Statement ILGA Europe – Studie

Sehr geehrte Kolleg*innen,

Der Europaabgeordnete Rasmus Andresen (Greens/EFA) kommentiert die Veröffentlichung der Rainbow Map 2020 von ILGA Europe am 14.05.2020:

„Wir beobachten zwei höchst alarmierende Tendenzen: Zum einen nur schleppende oder gar keine Verbesserungen in vielen Ländern, inklusive Deutschland, und sogar negative Entwicklungen in einigen anderen Ländern, am aller stärksten in Ungarn.

Es ist zu befürchten, dass durch die Krise marginalisierte Minderheiten ganz besonders getroffen werden und ihre Rechte im Schatten der Krisenbekämpfung sogar weiter eingeschränkt werden. Das beobachten wir ganz konkret in Ungarn in Bezug auf Transrechte, aber die Gefahr besteht in ganz Europa und weltweit. Daher müssen wir als Bürger*innen, als Queer-Community und auch ganz besonders wir als Abgeordnete laut und mit Nachdruck die bisherigen Errungenschaften in ganz Europa verteidigen und klar deutlich machen, dass das Ziel von gleichen Rechten für Queere Menschen noch lange nicht erreicht ist.

Die Daten und Analysen der Rainbow Map sind ein wichtiger Weckruf in einer Zeit, in der das Thema viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Queer-Rechte sind kein Schön-Wetterprojekt, sondern gerade in Krisenzeiten geht es darum zu verhindern, dass die Vulnerabelsten am härtesten getroffen werden.“

Verwandte Artikel