PE Schwedische Pläne für Nachtzug zwischen Malmö und Köln sind riesen Chance für Schleswig-Holstein und unser Grenzland

Zu den Vorschlägen der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket, Nachtzüge zwischen Malmö und Köln einzusetzen, erklärt der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Rasmus Andresen:

„Während die deutsche Bundesregierung und Landesverkehrsminister Buchholz die europäische Debatte zu Nachtzügen verschlafen, machen Staaten wie Schweden und Österreich Tempo. Die Ankündigungen der schwedischen Regierungsbehörde, Nachtzüge auf der Strecke Malmö-Köln fahren zu lassen, sind sehr gute Nachrichten für Schleswig-Holstein. Unser Ziel muss es sein, dass die schwedischen Nachtzüge in Flensburg und Neumünster halten. Durch die Anbindung an das Nachtzugnetz können unsere Orte besser von Tourist*innen und Geschäftsreisenden erreicht werden und das Klima würde profitieren.

Wir Grüne setzen uns für mehr europäische Nachtzüge ein und freuen uns über die schwedische Initiative. Verkehrsminister Buchholz sollte zügig Kontakt zu seinem schwedischen Kollegen aufnehmen und sich dafür einsetzen, dass Nachtzüge in Schleswig-Holstein halten und wir nicht zum Transitland werden.“

Verwandte Artikel