PE Neue Blutspenderegelung in Dänemark

Zur Entscheidung der dänischen Regierung, Männer, die mit Männern Geschlechtsverkehr haben, nach einer Frist von vier Monaten zur Blutspende zuzulassen, sagt der Grüne Europaabgeordnete Rasmus Andresen:

„Wir begrüßen sehr, dass mit Dänemark eine weiteres EU-Land seine Gesetzgebung auf Grundlage neuer medizinischer Erkenntnisse und Methoden aktualisiert.  

Wir bewegen uns weg von einem pauschalen und vorurteilbehafteten Ausschluss Homosexueller und hin zu einer differenzierteren Regelung auf der Grundlage medizinscher Risikobewertungen und technischer Möglichkeiten, Risiken im Vorfeld zu erkennen.  

Deutschland muss seine Regelung, dass 12 Monate zwischen Sexualkontakt und Blutspende verstreichen müssen, dringend überarbeiten. Vor allem gilt dies aber auch für jene Mitgliedsstaaten, die immer noch an einem pauschalen Verbot festhalten.  

Wir müssen europaweit eine Herangehensweise finden, die sich an individuellen Risiken und nicht an der sexuellen Orientierung der Spender orientiert.“

Verwandte Artikel