PE Jetzt liegt es an den Kommunen, eSport und Gaming aus den Kellerräumen in Sportheime und Jugendzentren zu holen

Zur Förderung kommunaler eSport-Einrichtungen durch das Land Schleswig-Holstein sagt der sportpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Rasmus Andresen:

Wir Grüne freuen uns, dass es uns in der Jamaika-Koalition gelungen ist, eSport und Gaming aus der Schmuddelecke zu holen und gesellschaftlich stärker anzuerkennen. Dazu gehört auch, dass vor Ort die Lebensrealität vieler junger Menschen anerkannt wird. ESport und Gaming finden statt.

Wir Grüne wollen, dass in Jugendzentren und bei Sportvereinen eSportler*innen und Gamer*innen begleitet werden. Dazu bietet der Fördertopf eine Gelegenheit. Jetzt liegt es an den Kommunen, sich mit innovativen Projekten auf die Mittel zu bewerben.

Verwandte Artikel