PE Investitionsprogramm für freie und soziokulturelle Kulturszene

Zu den heute veröffentlichten Förderrichtlinien für das Landesinvestitionsprogramm für freie und soziokulturelle Kultureinrichtungen erklärt der Flensburger Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen:
„Flensburger Kultureinrichtungen sollten sich auf das einmalige Förderprogramm des Landes bewerben. Mit dem Kühlhaus, dem Volksbad, der Pilkentafel und einer Reihe von kleinen freien Kultureinrichtungen passt die Flensburger Kulturszene exakt zum Förderprogramm. Uns Grüne ist wichtig, dass die freie und soziokulturelle Szene einen Schub bekommt. Deshalb haben wir uns im Landtag für dieses 2,5 Mio. Programm eingesetzt. Neben etablierten Kultureinrichtungen sollen auch innovative und neue Einrichtungen unterstützt werden. Dies bietet viele Möglichkeiten für gerade entstehende Projekte in der Norderstraße oder der Neustadt.“
Rasmus Andresen, der seit der Kommunalwahl auch Mitglied des Kulturausschusses der Stadt Flensburg ist, sieht auch die Stadt in der Pflicht, Kulturprojekte bei der Antragstellung zu unterstützen.
„Die Stadt sollte gerade kleine Kulturträger bei der Antragstellung unterstützen und bei Projekten die Co-Finanzierung von gerade mal 25% sicherstellen. Viele Träger brauchen die professionelle Unterstützung der Stadt. Es sollte unser gemeinsames Ziel sein, möglichst viele Mittel für die Flensburger Kultur zu mobilisieren.”

Verwandte Artikel