PE Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments gibt 30 Mio. Euro Humanitäre Hilfe für Libanon frei

Während der heutigen Sitzung des Haushaltsausschusses in Brüssel hat der Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments mit großer Mehrheit für die Freisetzung von 30 Mio. Euro für Libanon gestimmt. Damit reagiert das Parlament schnellstmöglich auf die katastrophale Explosion in Beirut am 4. August 2020, nach welcher tausende Menschen obdachlos wurden.

Das Geld kommt aus der Soforthilfereserve. Nach dem Schnellverfahren wird das Geld nach der Abstimmung während der nächsten Plenarsitzung bereits im September zur Verfügung stehen. Die Mittel sind bestimmt für Essen, medizinische Notversorgung, Unterkunft, sanitäre Versorgung sowie Bildung.

Der haushaltspolitische Sprecher der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, MdEP Rasmus Andresen und Schattenberichterstatter für den Haushalt 2020, in denen die Mittelfreisetzung fällt, kommentiert:

„Es ist wichtig, dass das Geld möglichst schnell zur Verfügung steht, damit die Lage im Libanon, welches eh schon in einer tiefen Wirtschaftskrise steckt, sich nicht noch mehr verschlechtert. Die Menschen müssen bestmöglich versorgt werden. Vor allem die medizinische Versorgung muss ausgeweitet werden, weil auch im Libanon die Corona-Neuinfektionen dramatisch zunehmen. Deswegen haben wir natürlich für die Freisetzung der Mittel gestimmt.“

Verwandte Artikel