PE Gemeinsam im Silent Protest – Rasmus Andresen und Aminata Touré in Flensburg dabei

Gemeinsam gegen Rassismus. Zusammen mit vielen weiteren Flensburger*innen und Menschen auf der ganzen Welt wird der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Rasmus Andresen gemeinsam mit
Landtagsvizepräsidentin Aminata Touré (Grüne) am Samstag, 6. Juni um 14 Uhr an der Hafenspitze ein Zeichen für Solidarität mit George Floyd und Schwarzen Menschen und gegen Rassismus setzen.

Rasmus Andresen ruft zur Teilnahme an der Demo auf:

„Lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus setzen. In den USA aber auch bei uns in Europa und Deutschland erfahren viele Menschen noch immer alltäglichen Rassismus. Beleidigungen, Drohung und Gewalt werden noch viel zu oft einfach hingenommen. Die Polizeigewalt gegenüber Afroamerikaner*innen in den USA macht das immer wieder deutlich. Es ist gut und richtig, dass sich dagegen auch in Flensburg Protest regt. Als bunte und weltoffene Stadt steht können wir ein Zeichen der Unterstützung für die Black Lives Matter-Bewegung senden. Ich freue mich, wenn viele Flensburger*innen dem Aufruf der jugendlichen Organisator*innen folgen.“

Aminata Touré, die auch einen Redebeitrag bei der Demonstration halten wird, dazu:

„Die Umstände für das Zusammenkommen sind furchtbar – wieder wurde ein Schwarzer Mensch erschossen und in diesem Fall durch Polizeigewalt. Weltweit organisieren Schwarze Menschen Demonstrationen und erfahren große Solidarität. Es ist wichtig, dass wir uns auch in Deutschland und auch in Schleswig-Holstein mit Rassismus auseinandersetzen, damit er irgendwann hoffentlich ganz raus aus den Köpfen ist. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Flensburger*innen dem Aufruf folgen und sich mit Schwarzen Menschen solidarisieren. Danke an die Organisator*innen aus der Schwarzen Community in Flensburg!“

Verwandte Artikel