PE Förderung für freie Kunst- und Kulturszene

Die Förderung war auf Grüne Initiative bereits im Koalitionsvertrag vereinbart, nun unterstützt das Land Schleswig-Holstein erstmals Investitionen in der freie Kunst- und Kulturszene. Von den insgesamt 262 000 Euro aus Mitteln des Landesprogrammes IMPULS, die zur Verfügung stehen, profitieren in einer ersten Förderperiode 22 Einrichtungen, auch aus der Flensburger Kunst- und Kulturszene. Dazu erklärt der Flensburger Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen:

Die Förderung der freien Kunst und Kulturszene ist enorm wichtig. Die riesige Vielfalt künstlerischen Schaffens und kultureller Bildung, in Flensburg sowie im ganzen Land, verdient große Anerkennung. Und sie bedeutet einen Mehrwert für alle Menschen in unserer Stadt. Freie Theater, soziokulturelle Zentren oder Musikprojekte führen mit ihren kreativen Angeboten viele Menschen zusammen und machen Spaß. Sie hinterfragen aber auch kritisch vermeintlich Alternativloses und öffnen den Blick auf die Welt. Das ist Kunst und das kann auf keinen Fall weg! Die Investitionsförderung ist hier genau richtig. Flensburgs Kulturszene wird durch das Landesprogramm gestärkt. Darüber freue ich mich sehr.

Die Kulturschaffenden arbeiten mit viel Idealismus für wenig Geld. Deshalb ist es gut, dass wir die freie Szene erstmals mit einem Investitionsprogramm finanziell unterstützen. Als regionaler Landtagsabgeordneter, aber auch als Mitglied des Flensburger Kulturausschusses freue ich mich sehr, dass insgesamt vier Einrichtungen aus Flensburg in der ersten Förderperiode profitieren: die Theaterwerkstatt Pilkentafel, das Volksbad, die mobile Kulturkreative Creacult e.V. sowie das Puppentheater Krimmelmokel.

Auch 2019 setzen wir das Programm fort. Investitionen zwischen 3000 und 50.000 Euro werden mit bis zu 75 Prozent Landesgeld gefördert. Bewerben kann man sich bis zum 30. April 2019 beim Bildungsministerium in Kiel.

Verwandte Artikel