PE Flensburg profitiert von Jamaikas Haushaltsanträgen

Zur Vorstellung der Haushaltsanträge der Kieler Jamaika-Koalition, die eine zusätzliche Förderung für die Europa-Universität Flensburg, die Phänomenta, den Niederdeutschen Bühnenbund und eine Anhebung der Landesmittel für die Teilnehmer des freiwilligen ökologischen Jahres vorsieht, sagt der grüne Flensburger Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen:

„Das Land stärkt mit den gemeinsamen Haushaltsanträgen der Jamaika-Koalition unsere Flensburger Institutionen. Das zeigt, dass Flensburg für uns im Land einen hohen Stellenwert besitzt. Mit zusätzlichen 200.000 Euro unterstützt die Jamaika-Koalition die Errichtung eines Lehrstuhls für Digitales Lernen an der Europa-Universität Flensburg. Damit wird unsere Universität in Zukunft im Bereich Medienkompetenz noch besser aufgestellt sein. Auch die Erhöhung des Zuschusses für die Phänomenta um 50.000 Euro ist ein wichtiges Zeichen für die Zukunft des Science Centers. Die Phänomenta ermöglicht mit ihren Exponaten und Angeboten zum Experimentieren vielen Kindern und Jugendlichen einen spielerischen und positiven Zugang zu Naturwissenschaften. Das wollen wir gerne weiter stärken und unterstützen.

Die Erhöhung der Förderung für den Niederdeutschen Bühnenbund um 25.000 Euro ist auch für die Niederdeutsche Bühne in Flensburg ein gutes Signal. Die niederdeutschen Bühnen im ganzen Land leisten wichtige Kulturarbeit und machen die niederdeutsche Sprache immer wieder lebendig.

Dass die Jamaika-Koalition das freiwillige ökologische Jahr noch stärker unterstützt, ist auch für die Flensburger Teilnehmer ein gutes Signal. Mit insgesamt zusätzlichen 97.000 Euro heben wir die Landesmittel auf 700 Euro pro Teilnehmer an und erhöhen damit konkret auch die Vergütung der Teilnehmenden.“

Verwandte Artikel