PE Ein wichtiger Schritt zu einer Verantwortungsgemeinschaft zwischen Bund und Ländern für mehr Bildungsgerechtigkeit

Zu heutigen (23.11.18) Einigung auf Grundgesetzänderungen im Bildungsbereich im Bundestag sagt die bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Ines Strehlau:

„Es ist gut, dass sich die Fraktionen im Bundestag auf eine Grundgesetzänderung geeinigt haben. Wichtig ist, dass der Bund die Länder bei der Qualität und auch dauerhaft unterstützen kann und dass zusätzlich in Personal investiert werden kann. Das bringt bei der Digitalisierung einen großen Fortschritt, denn hiermit müssten beispielsweise auch die IT-Administrator*innen für die Schulnetzwerke in den Kommunen unterstützt werden können. Es ist ein wichtiger Schritt zu einer Verantwortungsgemeinschaft zwischen Bund und Ländern für mehr Bildungsgerechtigkeit. Nächste Schritte müssen folgen.“

Hierzu ergänzt der digitalpolitische Sprecher, Rasmus Andresen:

„Die Digitalisierung ist eine der größten Aufgaben unserer Zeit. Sie wirkt gesamtgesellschaftlich. Bund und Länder müssen hier insgesamt stärker zusammenarbeiten und sollten sich nicht über Zuständigkeiten streiten.“

Verwandte Artikel