Abstimmungserklärung zum Brexit Austrittsabkommen

Der Brexit bleibt eine einzige Tragödie. Ich habe schweren Herzens dem Austrittabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich Großbritannien und der Europäischen Union zugestimmt. So sehr ich den Austritt Großbritanniens ablehne, so sehr haben wir zu akzeptieren, dass sich in Großbritannien bei der letzten Parlamentswahl eine Mehrheit gefunden hat, die die EU verlassen möchte. Die Entscheidung ist die Schwerste in meiner politischen Laufbahn, ich werde sie mit Tränen in den Augen treffen. Das Austrittsabkommen abzulehnen führt aber in der Konsequenz zu keiner Lösung. Der Weg zurück muss anders beginnen. Vor allem um den Frieden zwischen Irland und Nordirland mache ich mir grosse Sorgen. Der Brexit ist vor allem für die vielen jungen Menschen und Minderheiten eine Katastrophe, die unter der konservativen Johnson Regierung leiden. Aus dem Brexit sollten wir lernen und die Tür für Großbritannien offen halten. Die Signale für die Verhandlungen zu den zukünftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien sind schlecht. Dass eine Mehrheit der Abgeordneten in London bereits abgelehnt hat jungen Leuten die Möglichkeit zu geben an den ERASMUS Programmen zu partizipieren, ist erschreckend. Wir Grüne und ich persönlich werden auf Zusammenarbeit mit NGOs und den vielen Menschen setzen, die Interesse an europäischer Zusammenarbeit haben.

Verwandte Artikel