30 Millionen aus IMPULS-Programm – Flensburg sollte sich mit Projektanträgen auf Fördermittel bewerben! WLAN für Studierende, eSport-Häuser, Kommunale Sportstätten

Im Juni dieses Jahres hat die Landesregierung das IMPULS-Sofort-Programm auf den Weg gebracht. Durch Verschiebungen innerhalb des bestehenden IMPULS-Programmes wurden dabei Mittel für Investitionsvorhaben im Volumen von 100 Millionen Euro mobilisiert, die im Rahmen des Haushaltes 2019 abgebildet werden sollen. Im Umfang von 70 Millionen Euro hat die Landesregierung entschieden, diese Mittel für Maßnahmen in den Bereichen Digitalisierung, Sport, Schulbau, Kindertagesstätten, Frauenhäuser und Kultur einzusetzen.
Im Vorfeld der anstehenden Beratungen zum Landeshaushalt 2019 haben sich nun die Koalitionsfraktionen von CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP über die Verwendung der darüber hinaus zur Verfügung stehenden 30 Millionen Euro verständigt, die bislang pauschal als Landesinvestitionsprogramm im Haushaltsentwurf veranschlagt sind. Dabei haben sich die Koalitionsfraktionen für eine Stärkung der Bereiche Jugend, Gesundheit/Umwelt, Kitas, Kultur und Sport entschieden.

Dazu erklärt der Flensburger Landtagsabgeordnete und haushaltspolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Rasmus Andresen:

„Mit dem Ergebnis der Gespräche der Koalitionsfraktionen bin ich sehr zufrieden. Sicherlich wurden einzelne Projekte von den Koalitionspartner*innen unterschiedlich gewichtet, am Ende konnten wir uns aber auf ein Investitionspaket einigen, dass richtige Akzente in den Bereichen Jugend, Umwelt, Kitas, Kultur uns Sport setzt. Jetzt liegt es an der Stadt Flensburg, sich auf Fördermittel zu bewerben. Die Gelegenheit ist günstig.

Besonders freue ich mich, dass mit 800 TEUR die Sanierung von Jugendfreizeitstätten vorangetrieben wird. Weitere 2 Millionen Euro werden für bauliche Sanierungsmaßnahmen an Studentenwohnheimen zur Verfügung stehen. Der Ausbau unserer digitalen Infrastruktur ist eines unserer wichtigsten Zukunftsprojekte. Darum ist es gut, dass hier vor allem die Einrichtung von WLAN-Anschlüssen im Fokus stehen wird. In vielen Studentenwohnheimen ist die Internetversorgung katastrophal und Studierende sind durch geringe Datenpakete im Netz abgehängt. Das soll sich jetzt ändern.

Mit 5 Millionen Euro für regional und überregional bedeutende Sportstätten wird die im Jahr 2017 gewährte Landesförderung von 8 Millionen Euro nun weitergeführt. Im vergangenen Jahr konnten nicht alle Anträge in diesem Bereich bewilligt werden. Die erneute Förderung ergibt auch Chancen für Sportstätten in unserer Region. Dies gilt insbesondere für das Stadion des SC Weiche 08 sowie für weitere Maßnahmen an der Flens-Arena.

Außerdem freue ich mich über die Aufstockung der Mittel zur Sanierung von Schwimmbädern um 1 Million Euro . Für uns ist wichtig, dass mehr junge Menschen schwimmen lernen und in allen Regionen Schwimmbäder in einem guten Zustand vorhanden sind.

In den Sportbereich fällt auch die Förderung kommunaler eSport-Häuser. Es ist längst überfällig, dass wir uns politisch mit eSport und Gaming beschäftigen. Wir Grüne wollen, dass in den Kommunen kommunale eSports-Zentren bei Sportvereinen oder in Jugendzentren entstehen, in denen junge Menschen eSport mit anderen betreiben können und das ganze durch geschultes Personal pädagogisch begleitet wird. Es ist also folgerichtig, die Infrastruktur für eSport mit insgesamt 500 TEUR zu unterstützen. Jetzt liegt an den Sportvereinen, der Jugendarbeit und der Stadt, sich mit guten pädagogischen Konzepten zur Begleitung von eSports zu bewerben.“

Verwandte Artikel