PM Die Flensarena mit Landesmitteln sanieren

Gestern hat der schleswig-holsteinische Landtag beschlossen insgesamt 15 Millionen Euro für die Sanierung von Sportstätten des Spitzensports im Land bereitzustellen. Dazu erklärt der an den Verhandlungen beteiligte haushalts- und sportpolitische Sprecher der Grünen Fraktion und Flensburger Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen:

Die Flensarena mit Landesmitteln sanieren

„Flensburg kann jetzt mit Landesmitteln die Flensarena modernisieren. Diese Chance sollten wir nutzen.

Unsere Jamaika-Koalition ermöglicht es der Stadt Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg Mittel für die dringende Sanierung und Modernisierung der Flensarena zu beantragen. Die Flensarena ist als Sportstätte für Profisport wie auch Hochschulsport von überregionaler Bedeutung und passt damit perfekt zu den Förderkriterien des Landes.

Wir Grüne wollen die sportliche Vielfalt fördern. Nach dem Zweitligaaufstieg des Fußballvereins Holstein Kiel, für dessen Stadion sieben Millionen Euro bereitgestellt werden, debattierten wir im Land über die Unterstützung von Sportstätten. Handball ist in unserem Bundesland die Sportart Nummer 1. Die SG Flensburg Handewitt gehört seit zwei Jahrzehnten zu den absoluten Spitzenvereinen mit hoher Reichweite und großem Imagegewinn für unsere Region. Damit die SG international auch wettbewerbsfähig mit Vereinen bleibt hinter denen Großinvestoren stehen, muss die Flensarena modernisiert und erweitert werden. Das wollen wir unterstützen.

Ein Förderantrag der Stadt und des Kreises hätte sehr gute Chancen bewilligt zu werden. So kann der Handball vom Land auch durch konkrete Fördermittel endlich zu der verdienten hohen Anerkennung gelangen. Auch der Hochschulsport und die Stadt Flensburg würden so eine moderne Veranstaltungshalle bekommen. Darauf legen wir Wert.

Stadt, Kreis und Verein sollten diese Chance nutzen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld